130605MuellHarburg – Nun also doch: Das Bezirksamt Harburg schickt den Betreibern einer Shisha-Bar in Wilhelmsburg einen Bußgeldbescheid. Ihnen wird vorgeworfen für zwei

illegale Müllablagerungen im Wasserschutzgebiet rund um die Kuhtrift verantwortlich zu sein.

Zunächst war den Betreibern ein Verwarngeld angedroht worden, bei der Anhörung im Bezirksamt hatten sie dann behauptet, Gäste ihrer Bar wollten ihnen übel mitspielen.

Wie harburg-aktuell mehrfach berichtet hatte, waren an der Kuhtrift im Eißendorfer Forst innerhalb weniger Tage zwei größere Haufen Lebensmittelreste, Getränkedosen, Küchengeräte und mehr abgekippt worden (Foto).

In dem Müll fand Waldbesitzer Heinrich Schabert diverse Lieferscheine und andere Dokumente, alle mit der Anschrift der Shisha-Bar. Letzte Zweifel am Urheber der Umweltsauerei zerstreute ein altes Faxgerät, in dem als Absenderkennung ebenfalls die Shisha-Bar gespeichert war.

Dennoch teilte das Bezirksamt zunächst mit, der Urheber der Sauerei sei nicht eindeutig zu identifizieren. Nach der intensiven Berichterstattung auf harburg-aktuell hieß es dann aber: „Wir ermitteln weiter.“

Jetzt hat Bezirksamtssprecherin Bettina Maak auf Nachfrage bestätigt: „Ja, jetzt gibt es ein Bußgeld.“ Dagegen könnten die Beschuldigten vor Gericht vorgehen. ag