130519GlasbruchHarburg – Der Ärger mit dem Schmuddel-Tunnel hört nicht auf. Während Toro sein Art-Café eröffnete und sich auch am Wochenende über viele Gäste freuen konnte,

wird das IBA-Schaufenster zum Ärgernis. Denn statt den Tunnel aufzuwerten, wird es zum selbst zum Schmuddel-Punkt. Statt Gäste zieht es Randalierer an. Bereits vor Tagen wurden die Scheiben offenbar gezielt mit einem Nothammer beschädigt worden. Die Löcher sind teilweise mit einfachen Aufklebern (Foto) geflickt. Dazu versiffen die Fenster immer mehr. Geputzt, so hat es den Anschein, werden sie nicht. Zeit hätte das Personal mehr als genug. Besucher, die die, wie IBA-Geschäftsführer Ulli Hellwig zur Einweihung sagte, „große Ausstellung mit kleinem Budget“ sehen wollen, sieht man im IBA-Schaufenster eher selten. zv