130514BAdenNeuland – Mit der Insolvenz der Wasserskianlage hat das Bezirksamt ein neues Problem. Bislang hatte Betreiber Peter Schattenfroh dafür gesorgt, dass die

nahe Liegewiese am See sauber gehalten wird. Das ist Bestandteil eines Vertrages, der im Rahmen der Genehmigung der Anlage geschlossen wurde.

Jetzt dürfte die „Müllabfuhr“ am Bezirksamt hängen bleiben. Sollte der Insolvenzverwalter zu dem Ergebnis kommen, dass die Anlage geschlossen bleibt, bleibt der Bezirk vermutlich auf den Kosten sitzen.

So pessimistisch ist man im Rathaus aber bislang nicht. „Wir gehen davon aus, dass bestehende Verträge erfüllt werden“, sagt die Sprecherin des Bezirksamtes, Beatrice Göhring. Nicht ganz so optimistische Mitarbeiter haben aber schon mal agiert. Sie haben zwei Dixi-Klos geordert, die frisch an der Liegewiese aufgestellt wurden und zweimal wöchentlich gereinigt werden. „Wir werden natürlich auch in Vorleistung gehen, um die Liegewiese sauber zu halten“, sagt Göhring.

Das wird auch nötig sein. Das kleine Fleckchen Grün am Ufer des Sees ist beliebt. Zwar ist dort Baden verboten. Bei sommerlichen Temperaturen schert das aber kaum einen Besucher der Liegewiese. Dann ist Plantschen im See angesagt. dl