130416KroetenHarburg – Mit dem warmen Wetter werden jetzt Kröten und Lurche aktiv. Am Vahrendorfer Stadtweg und am Falkenbergsweg haben Mitglieder des

NABU deshalb Fangzäune aufgebaut. Dort sammeln sie die Kröten ein und tragen sie dann über die Straße. 

Am Vahrendorfer Stadtweg ist ein Amphibienleitssystem eingerichtet worden. Das sind fest installierte Wände, die die Tiere wie ein Trichter zu einer Unterführung leiten, durch die sie gefahrlos die Straße unterqueren können. Dadurch wird der Betreuungsaufwand deutlich reduziert.

Torsten Demuth von der NABU-Gruppe Süd: „Dennoch sind weitere Helferinnen und Helfer in unserer Gruppe, aber auch in unserer Fachgruppe Amphibien- und Reptilienschutz herzlich willkommen.“ Hilfe benötigt der NABU sofort: „Wir möchten gern wissen, wie viele Erdkröten in einer Laichperiode auf ihren traditionellen Wanderungen auf den Straßen sterben müssen so Demuth. Deshalb bittet der NABU um Meldungen von überfahrenen Amphibien.

„Mit einer aussagekräftigen Straßenopferanzahl kann der NABU nicht nur die Behörden zu erhöhten Anstrengungen im Amphibienschutz an Straßen auffordern, sondern auch seine eigenen Aktivitäten besser lenken.“

Überfahrene Amphibien bittet der NABU auf der Seite unter www.amphibienschutz.de/opfer/strassenopfer.html zu melden. Dort steht ein Meldeformular bereit, das auch mit iPhone und weiteren Smartphones aufgerufen und ausgefüllt werden kann.