130322AbrigadoHarburg –  Jetzt müssen die Drogensüchtigen ein wenig zusammenrücken. Das Abrigado auf dem Schwarzenberg wird umgebaut, danach sollen alle ein wenig mehr Platz haben.

Die Räume, in denen sich die Junkies unter sauberen Bedingungen eine Spritze setzen können, in denen sie sich einfach nur aufhalten und jene Räume, in der die Büroarbeiten erledigt werden , sollen entzerrt werden. Dafür hat der Freiraum Hamburg e.V. bei den unterschiedlichsten Stellen insgesamt 600.000 Euro zusammengekratzt.

Und auch der ungewöhnlich lange Winter kann dem Zeitplan nichts anhaben. „Wir sind noch einigermaßen im Plan“, sagt Freiraum-Geschäftsführer Norbert Dworsky. Man habe die Entkernung eines Gebäudeteils dazwischenschieben können, mit dem Gießen des Fundaments werde dann eben erst etwas später begonnen.

Im Juli soll alles fertig sein. Dann hat das Abrigado ein erstes Stockwerk bekommen, insgesamt seien die Gebäude aber nur einen Meter höher als bisher. ag