EstesperrwerkNeuenfelde – Nach den aufwendigen Reparaturarbeiten in 2012, wird auch in diesem Jahr am Estesperrwerk gearbeitet. Ende März, mit dem Beginn der sturmflutfreien

Zeit, beginnt die Nachrüstung von drei Stemmtoren mit neuer Sicherheitstechnik. Im Gegensatz zu 2012 wird es laut Hamburg Port Authority (HPA) dadurch aber nicht zu längeren Sperrungen der Straße kommen.

Bei HPA rechnet man momentan mit zweimal zwei Tagen Sperrung, wenn die beiden elbseitigen Sperrwerkstore ein und wieder ausgebaut werden. Am 24. und 25. April und am 5. und 6. August wird das Estesperrwerk vermutlich aufgrund eines Schwimmkraneinsatzes gesperrt. Während dieser Tage ist die Klappbrücke sowohl für den Straßenverkehr als auch für Fußgänger und Radfahrer vollständig gesperrt. Die Umleitung für den Straßenverkehr führt entlang des Ostmarschenwegs durch die Ortschaften Neuenfelde, Königreich und Jork. Fuß- und Radfahrer können alternativ als Ausweichstrecke die Cranzer Rollbrücke nutzen. Eine entsprechende Umleitungsbeschilderung wird aufgestellt.

Im September 2012 hat die HPA die Reparaturarbeiten am Sperrwerk Estemündung nach der Havarie im Dezember 2011 abgeschlossen. Neben der Schadensbeseitigung am havarierten Sperrwerkstor hat die HPA an der gesamten Anlage Instandsetzungsarbeiten vorgenommen. Die Steuerungstechnik der Anlage ist nun mit einer zusätzlichen Sensorik ausgestattet. Am instandgesetzten Tor hält künftig ein zusätzliches äußeres Spülsystem den Schwenkbereich von Sedimenten frei.

Um auch die anderen drei Tore auf den neusten Stand der Sicherheitstechnik zu bringen, plant
die HPA 2013 die beiden elbseitigen Tore auszubauen, zu warten und mit neuen Sicherheits- und Spülsystemen auszustatten. Im Jahr 2014 folgt dann das noch verbleibende Tor an Binnenseite des Sperrwerks. dl