130215FFWache2Harburg - Stadtplaner Carl-Henning von Ladiges nennt es ein „städtebaulich sehr beachtliches Projekt“. Und Baudezernent Jörg Penner glaubt sogar, das

Projekt ohne eine Änderung des bestehenden Bauplans „Harburg 21“ genehmigen zu können. Wie harburg-aktuell schon vor zwei Wochen berichtet hatte, soll in Nachbarschaft des Harburger Amtsgerichts ein Studentenheim mit bis zu 375 Zimmern entstehen.

 

Aber nicht nur das. In dem Klinkerbau soll auch das neue Domizil der Freiwilligen Feuerwehr Harburg untergebracht werden. Es ein Pilotprojekt, erstmals wird in Hamburg eine Feuerwache in ein Wohngebäude integriert.

Im Stadtplanungsausschuss der Bezirksversammlung haben Projektentwickler Dietrich von Stemm und Architekt Prof. Bernhard Winking 130215FFWache1Details des 35-Millionen-Euro-Baus vorgestellt. Beide sind in Harburg keine Unbekannten. Von Stemm hatte in den 90er-Jahren unter anderem die Studentenwohnungen gegenüber dem Centrumshaus gemeinsam mit dem Neubau für die Arbeitsagentur gebaut. Aus Winkings Feder stammt neben dem spektakulären Channel Tower der Neubau des Polizeikommissariats 46.

Das Studentenhaus soll in seinem östlichen Teil, der fast an die Seehafenbrücke angrenzt, bis zu acht Stockwerke hoch werden. Die Studentenapartments werden rund 45 Quadratmeter groß und sollen möbliert 235 Euro Kaltmiete kosten. „Vermietet wird an Studierende aller Hamburger Hochschulen, aber auch an Auszubildende“, sagt von Stemm.

Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr soll auch nahe der Seehafenbrücke untergebracht werden und eine eigene, mit Ampeln geregelte Anbindung an die Auffahrt zur Brücke haben. Diese soll aber nur den Einsatzfahrzeugen vorbehalten sein, alle anderen erreichen das Gebäude über den Bleicherweg.

Die Freiwillige Feuerwehr hat schon signalisiert: Dieser Standort ist okay! Zurzeit ist die Wehr provisorisch an der Klappbrücke zur Schlossinsel untergebracht. Spätestens 2016 muss sie da raus, weil dann die Klappbrücke für eine Komplettsanierung gesperrt wird. Nach einem neuen dauerhaften Standort für die FF Harburg wurde über zehn Jahre gesucht. ag