130101FeuerwerkHarburg – Das hat geknallt. Zum Jahreswechsel ließen Raketen und die farbenfrohen Batterien den Himmel über Harburg erstrahlen. Im Bolero, B7, der Villa oder dem Rieckhof wurde gefeiert. Auch die Top-Gastronomie meldete volle Häuser.

Mit Live-Musik wurde der Jahreswechsel im Privathotel Lindtner im geschmückten großen Saal begangen.

250 Gäste kamen ins Restaurant Leuchtturm an die Außenmühle. Sieben Gänge hatte das Menu.

Wo Licht war, war auch Schatten. Die Feuerwehren rückten zu zahlreichen Müllcontainerbränden aus. In Neuwiedenthal gab es zwei Brände. Vereinzelt war auch der Bereich Harburg betroffen. Öfter unterwegs war die Feuerwehr in Wilhelmsburg, wo es zu rund ein Dutzend solcher Brände kam.

Am Karl-Arnold-Ring setzte Feuerwerk Holzspielzeug auf einem Balkon in Brand. Durch die Hitze zerplatze ein Fenster. Das Feuer griff auf die Wohnung über. Nach dem Löscheinsatz der Feuerwehr ist sie unbewohnbar.

Gar nicht harburgerische Meldungen kamen aus dem Krankenhaus Maria Hilf und dem Krankenhaus Harburg. In diesem Jahr gab es kein frühes Neujahrsbaby. Zwar wurden in den ersten sieben Stunden in Hamburg elf Kinder, zwei mehr als letztes Jahr, geboren. In Harburg war keines dabei. zv