121113KSKHarburg - Alle zwei Jahre lädt die Sparkasse Harburg-Buxtehude die Mitglieder der Harburger Service-Clubs Rotarier, Lions, Old Tabler, Round Tabler und Inner Wheel in die Geschäftsstelle am Sand ein. Diesmal begrüßte der

Vorstandsvorsitzende Heinz Lüers in der Schalterhalle zum fünften Mal rund 250 Gäste, die mit großem Interesse einem Vortrag von Prof. Dr. Manfred Lahnstein folgten.

Der 74-jährige Diplom-Volkswirt und Bundesminister a.D. aus Hamburg präsentierte sein neues Buch „Die asiatische Herausforderung“: anhand von zehn „Beobachtungen“ beschreibt Lahnstein in seinem Werk das jetzige Jahrhundert als ein „asiatisches Jahrhundert“. Denn alles, was heute in Asien geschähe, werde das Weltgeschehen im 21. Jahrhundert prägen.

Tenor des 45-minütigen Vortrages mit anschließender Fragerunde: „Der Westen muss die Entwicklung als Win-win-Situation begreifen, den Aufstieg Asiens aktiv mitgestalten und sich auf Augenhöhe der neuen Herausforderung stellen. Deutschland“, so Lahnstein, „sollte dabei der Motor einer gemeinsamen europäischen Asienpolitik sein.“

Lüers stimmte die Gäste bereits in seiner Begrüßung mit einem anschaulichen Vergleich auf das Thema des Abends ein: „Wenn man sich die Welt als ein Dorf mit 100 Bewohnern denkt, dann sind 60 davon heute schon Asiaten.„Der Aufstieg des Ostens“, zitierte der Vorstandsvorsitzende einleitend aus dem neuen Buch von Lahnstein, „muss aber nicht mit einem Untergang des Westens verbunden sein.“ Der Autor will, vor dem Hintergrund der Bevölkerungszahlen und aktuellen Entwicklungen, sein neues Buch als Weckruf verstanden wissen. China, aber auch Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur und Indien, hätten sich längst, wie Lahnstein feststellt, „auf den Weg gemacht.“ Sie alle stellten Deutschland und Europa vor große wirtschaftliche und politische Herausforderungen.

Lahnsteins „Beobachtungen“ sind Handlungsaufforderung und grundlegende Informationsquellen zugleich. Denn eines machte der Autor seinen Gästen an diesem Abend besonders deutlich: „Das Nichtwissen über Asien ist fahrlässig und fördert Vorurteile. Halbwissen ist noch viel gefährlicher.“ Mit seinem Sachbuch will Lahnstein vor allem eines erreichen: „Vorurteile aus dem Weg räumen und Platz für ein eigenes Urteil schaffen.“ dl