Ganz wichtig: Laubfegen und die richtige Entsorgung. Foto: jojoHarburg - Es ist wieder soweit, die Bäume verlieren ihre Blätter und somit stellt sich manch einem die Frage „Wohin mit dem Herbstlaub?“ Ein Faltblatt der Umweltberatung des Bezirksamtes Harburg gibt Hinweise

zum Umgang mit Laub und Pflanzenresten im eigenen Garten. Einen Sonderfall der Entsorgung von Herbstlaub stellt das von der Miniermotte befallene und bereits im Sommer braun werdende Rosskastanienlaub dar. Die in und von den Blättern lebenden Larven dieser winzigen Schmetterlingsart überwintern im abgeworfenen Laub. Um die Ausbreitung dieser eingeschleppten Art zumindest einzudämmen, sollte das Kastanienlaub getrennt gesammelt und über die Restmülltonne entsorgt werden.

Übriges Laub kann kompostiert oder zusammengeharkt werden und in einer geschützten Ecke des Gartens unserer heimischen Tierwelt, beispielsweise dem Igel, als Unterschlupf im Winter dienen. Herbstlaub und abgestorbene Pflanzen sollten an Ort und Stelle verrotten, um den Boden auf natürlichem Wege mit Nährstoffen anzureichern. Obendrein sind die Laubstreuschicht, insbesondere unter Hecken und Sträuchern , und Laubhaufen wichtige Überwinterungsorte für Schmetterlinge, Käfer und andere Insekten, wie die Florfliege, deren Larven im folgenden Frühjahr große Mengen an Blättläusen vertilgen. Zum Schutz der Kleinlebewesen und des Bodens sollten Laubbläser oder –sauger im Garten und auf unbefestigten Flächen nicht zum Einsatz kommen. So würde als Folge der nackte Boden leichter weggeschwemmt und somit wären die Gehölze stärker von Austrocknung betroffen.

Geräte mit Verbrennungsmotoren emittieren außerdem ungesunde Abgase und stellen eine hohe Lärmbelästigung dar. Sie dürfen daher aus Lärmschutzgründen in reinen Wohngebieten nur von 9 Uhr bis 13 Uhr und zwischen 15 Uhr und 17 Uhr benutzt werden. Wer auf Laubsauger und –bläser verzichtet und lieber zur Harke greift, vermeidet unnötige Feinstaubaufwirbelungen, spart Energie und leistet auch somit einen Beitrag zum Klimaschutz. Überschüssiges Laub und Pflanzenreste können bei den Annahmestellen der Stadtreinigung abgegeben oder während der Herbstzeit in den 100 Liter – Laubsäcken der Stadtreinigung an den Abfuhrtagen zum Hausmüll gestellt werden. (ba)