120902Flohmarkt1Harburg – Gucken, feilschen, Schnäppchen machen. Beim SPD-Flohmarkt am Sonntag ging was. Sonnenschein und trockenes Wetter lockten Käufer und Verkäufer. Dabei waren richtig gute Sachen zu bekommen. Einer der richtig happy war,

ist Georg Stanko. Er konnte nicht nur den fehlenden Bleistift für seine Montblanc-Sammlung, sondern auch eine Ausgabe der „Star-Club News“ von 1965 ergattern. „Und das für schmales Geld“, freut sich der Harburger.

Richtig reich hat sich Oliver aus Neu Wulmstorf gemacht. 200.000 Mark bekam er auf dem Flohmarkt. Leider sind es Banknoten von 1923. Damals herrschte Inflation.

 

120902Flohmarkt4 120902Flohmarkt5 120902Flohmarkt6

Georg Stanko freute sich über
die Star Club News von 1965

l
l

Oliver aus Neu Wumstiorf ist
dank Reichsmark jetzt "reich"

l
l
Veronique und Natascha bekamen
Jeans-Jacken zum Schnapperpreis

„Es waren um die 1000 Stände, die hier aufgebaut wurden. Es dürften so um die 40.000 Besucher gewesen sein, die zum Flohmarkt kamen. Wir sind richtig zufrieden“, sagt Frank Richter, Kreisvorsitzender der SPD, der seinen mittlerweile neunten Flohmarkt in dieser Funktion erlebte und der seit 5 Uhr auf den Beinen war. „Gut war, dass den ganzen Tag über Publikum kam und es sich verteilte. Da war von Anfang bis zum Ende was los“, so Richter. „Und auch von den Verkäufern habe ich eine gute Resonanz. Auch sie sind auf ihre Kosten gekommen.“

120902Flohmarkt3

Als am Nachmittag die Schnäppchenjäger das Feld räumten, 120902Flohmarkt2kamen die härtesten Stunden für die Organisatoren und ihr Team. Bergeweise hatten Hobby-Händler Unverkäufliches zurück gelassen. Restsammler zerwühlten die gerade zusammengekehrten Haufen aus Plünnen, Unrat und Schnickschnack.

 

 

Im Aufräumteam mit dabei, die Bürgerschaftsabgeordneten Melanie Leonhardt, Sören Schumacher (links) und „Togo“ Frank Wiesner, oder Muammer Kazanci (rechts), Vorsitzender im Stadtplanungsausschuss Harburg. zv