120902SchildHarburg – Das könnte ein chaotischer Montag auf den Straßen werden. Bereits Ende der Woche hatte sich gezeigt, welche Auswirkungen die Sperrung der Wilhelmsburger Reichsstraße auf den Verkehr hatte. Jetzt sind auch die Ferien

in Niedersachsen zu Ende. Das Verkehrsaufkommen dürfte noch einmal größer werden. Richtung Norden sind auf der Reichsstraße zwar zwei Fahrstreifen frei. Weil es aber im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Kornweide und Wilhelmsburg Mitte eine Verschwenkung und eine Temporeduzierung auf 50 Stundenkilometer gibt, kommt es auch Richtung Norden zu Stockungen.

Ein Ausweichen über die A1 ist nicht möglich. Die Auffahrt der Anschlussstelle Harburg ist gesperrt. Der Feierabendverkehr dürfte das größere Problem sein. Die Reichsstraße ist in Richtung Süden komplett gesperrt. Die Polizei empfiehlt als Ausweichstrecke die A1. In Harburg und auch in Stillhorn ist es möglich die Autobahn zu verlassen.

Selbst am Wochenende hatte sich gezeigt, dass die Sperrung der Reichsstraße, die in ursprünglichen Überlegungen sogar ganz während der igs komplett dicht gemacht werden sollte, große Auswirkungen auf die Elbinsel hat. Am Sonnabend staute sich der Verkehr auf der Georg-Wilhelm-Straße. Auch sonst gab es starke Behinderungen.

Am 10. September wird dann die Kattwykbrücke gesperrt werden. Die Arbeiten dort werden mehrere Monate dauern. Knapp 10.000 Fahrzeuge nutzen täglich diese Strecke. zv