PhoenxCenter2Harburg - Im  Phoenix-Center rauchen ab Donnerstag die Köpfe!  Denn vom 30. August bis zum 15. September ist die neue Ausstellung „Tüfteln und Knobeln“  zu Gast und zeigt, dass Mathematik nicht nur aus Formeln und Gleichungen

bestehen muss, sondern auch faszinierend ist und Spaß macht.

Seit der Auftaktveranstaltung in den Räumen der „PHÄNOMENTA Flensburg“ Ende 2011 bietet die Ausstellung „Tüfteln & Knobeln“, die von 2012 bis 2015 als Wanderausstellung in diversen Einkaufszentren gastiert, eine neue naturwissenschaftliche Welt des Experimentierens.

Nach „Phänomenale Welten“, „Spiegelwelten“, etc. kommt hier die Mathematik zum Zuge. Nicht Stift und Papier begleiten die Aktionen, sondern lediglich die Nutzung der eigenen Hände und des Beobachtungssinns. Man schaut, liest kurz, legt selber Hand an, beobachtet und … versteht.

Die 40 Experimentierstationen widmen sich Formen, Schattenspielen, Brücken, Türmen, Kodierungen und anderen aufregenden und kreativen Feldern. Und ohne dass man es merkt, befindet man sich in der Welt von Wahrscheinlichkeitsrechnung, Geometrie und Co.

In Zusammenarbeit mit dem Mathematikum in Gießen wurde diese lehrreiche Aktion von EuroScience entwickelt und tourt nun durch ganz Deutschland. Das Mathematikum ist das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Mathematik einer möglichst großen Allgemeinheit zugänglich zu machen. Der spielerische Ansatz, welcher auch im Konzept von „Tüfteln und Knobeln“ deutlich wird, soll helfen, Barrieren abzubauen und einladen, selbst Erklärungen für mathematische Phänomene zu finden.

Knobelspiele regen unmittelbar das Denken an: Man bildet Vorstellungen, bekommt Einsichten und ganz häufig macht es einfach „Klick“, weil man mit einem Schlag alles kapiert.  Wem trotz Grübeln und Denken keine Lösung einfallen will, dem steht eine kompetente und qualifizierte Betreuungsperson mit Anregungen und hilfreichen Tipps zur Seite. dl