120802GruenpfeilHeimfeld - Und wieder ist ein Stück DDR-Nostalgie aus dem Harburger Alltag verschwunden. Beim Aufbau einer neuen Ampel an der Kreuzung Weusthoffstraße Ecke Denickestraße ist der Grüne Pfeil nicht

wieder montiert worden. Er ließ ein vorsichtiges Abbiegen von der Weusthoffstraße nach rechts in die Denickestraße Richtung TUHH zu. Absicht oder Versehen?

„Nein, das war so geplant“, sagt Joachim Cybulla, in der Verkehrsbehörde an der Stresemannstraße Sachgebietsleiter für „lichtzeichengeregelte“ Kreuzungen. „Wir haben Signalschleifen installiert, so dass die Ampeln jetzt nach Bedarf geschaltet werden.“ Da bringe der Grünpfeil kaum etwas. Außerdem handele es sich um einen Schulweg, da habe die Sicherheit der Kinder Vorrang.

 

Anwohner der Vogteistraße in Rönneburg wird diese Auskunft erstaunen. Es gibt also auch vorsorgliche Maßnahmen der Verkehrsbehörde. In der Regel weist diese auf „zu geringe Unfallzahlen“ hin.

An der Kreuzung Brücke des 17. Juni/Neuländer Hauptdeich/Nartenstraße war ebenfalls ein Grünpfeil verschwunden, nachdem eine neue Ampel aufgestellt worden war. Hier war das Verkehrszeichen schlicht vergessen worden. Nach einem Antrag des CDU-Bezirksabgeordneten Michael Hagedorn wurde der Grünpfeil dann wieder angebracht. mz

 

Neue Entwicklung : Grüner Pfeil kommt doch zurück

harburg-aktuell.de/news/kurzmeldungen/4189.html