120714KunstOderWasHarburg – Wer schnittig und ohne ganz genau hinzusehen die Querung durch das Haus der Kirche vom Harburger Ring zur Hölertwiete nimmt, der kann sich schnell den Baffi stoßen. Dort steht „Kopfnuss-Kunst“. Es ist eine Installation in Form eines beleuchteten mehrseitigen Würfels in fast den Durchgang füllenden Außenmaßen. Der wurde einfach auf das Geländer in der Mitte der Treppe geschweißt. Wer die Außenmaße von einem der sieben Zwerge hat, kommt vermutlich gut durch. Schneewittchen dürfte schon Probleme haben. „Da kann man sich ganz schnell stoßen oder sogar Sachen zerreißen“, findet Philip Hagel. „Das ist wie eine Falle“, sagt Maria Richter, die sich am Würfel vorbei zwängte. „Das in einen Durchgang zu bauen. Da muss jemand nicht nachgedacht haben.“ Der Würfel wurde zum 30.jährigen Bestehen des Haus der Kirche als Kunstobjekt installiert. Kommenden Monat, so war zu erfahren, soll er wieder verschwinden. dl