120621GrundsteinHeimfeld – Grundsteinlegung für die Erweiterung der Asklepios Klinik Harburg. Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Dr. Christoph Mahnke, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Hamburg und Bezirksamtsleiter

Thomas Völsch waren am Donnerstag aktiv, um die kupferne Zeitkapsel im Grundstein zu versenken.

Jetzt wird in Richtung Eißendorfer Pferdeweg der 120 Meter lange und 20 Meter hohe Bau errichtet, in dem auf knapp 23.000 Quadratmetern die neue Zentrale Notaufnahme (ZNA), Technik- und Verwaltungsräume untergebracht sind. In den oberen Etagen des sechstöckigen Gebäudes ist Platz für 200 Patienten.

Rund 50 Millionen Euro werden investiert, von denen 30 Millionen Euro die Stadt trägt. “Wir möchten den Patienten eine noch bessere medizinische Versorgung anbieten und dabei gleichzeitig den Komfort erhöhen”, sagt Dr. Christoph Mahnke. Kern dabei ist die neue ZNA, welche exakt doppelt so groß wie bisher sein wird.

Dort wird es einen eigenen CT, zwei neue Linksherzkathether-Messplätze zur Diagnostik bei Problemen am Herzen und ein neues Gefäßlabor geben. zv