120426ZKTBinnenhafen - Das waren bei den Kids echt begehrte Plätze. Für 25 Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 14 Jahren öffnete der Spiele-Entwickler InnoGames am Zukunftstag die Türen. Die Schüler erhielten

wertvolle Einblicke in die Bereiche IT, Technik, Handwerk und Naturwissenschaften. Bei InnoGames freut man sich über das große Interesse. Denn gerade in technischen Berufen fehlt es weiterhin an qualifizierten Nachwuchskräften, ein Umstand, den auch der Hamburger Onlinespieleanbieter ändern möchte.

Als ausbildendes und stark wachsendes Unternehmen ist es uns wichtig, zu zeigen, wie abwechslungsreich und unterschiedlich IT-Berufe sein können. Da wir ständig auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern sind, ist es dabei auch unser langfristiges Ziel, den Fachkräftenachwuchs zu fördern“, sagt Wiebke Burrichter, HR Marketing Managerin bei InnoGames.

Am Zukunftstag durchliefen die Teilnehmer drei Kernbereiche der Spieleentwicklung und wurden auch selbst aktiv: An der Grafik-Station erstellten sie direkt am Computer ihre eigenen Bilder, beim Game Design dachten sie sich ihr erstes eigenes Spiel aus und in der Softwareentwicklung lernten sie schließlich, wie man die eigenen Ideen technisch umsetzt, Internetseiten erstellt und Programmiersprachen nutzt. dl