111221ScheckHarburg - 8800 Euro. Das ist die stattliche Summe, die Bernd Meyer, Schatzmeister beim Lions Club Harburg Altstadt am Kennedy-Haus im Phoenix-Viertel abgab. Freuen können sich über das Geld mehrere Familien aus der Gegend. Denn die vielen Euros sind nicht für die Einrichtung, sondern für bedürftige Eltern oder alleinerziehende Mütter und Väter bestimmt, die eine "gute Erziehungsleistung" bringen und die dabei unterstützt werden sollen. So werden ihre Kinder "Extras" bekommen können, die sich sonst hätten nie leisten können. Dazu gehören Schwimm- oder Musikunterricht, aber auch Anschaffungen wie ein neues Bett oder ein Schreibtisch, an denen Schularbeiten erledigt werden.

 

Das Geld stammt aus zwei Veranstaltungen des Lions Club. Es sind das Konzert des Ärzteorchesters und ein Golf-Turnier gewesen. "Wir hatten bereits im vergangenen Jahr Geld über das Kennedy-Haus zur Verfügung gestellt und sehr gute Erfahrung gemacht. Es ist genau bei den Menschen angekommen, für die es gedacht war", sagt Meyer. Deshalb wird der Lions Club auch Erlöse aus seinen für 2012 geplanten Aktivitäten dort einsetzen. Wichtigste Person dabei ist Ann-Katrin Jobst, eine der beiden Leiterinnen im Kennedy-Haus, in dem täglich bis zu 200 Kinder betreut werden. Sie hat ein waches Auge auf das gespendete Geld und unterstützt die Empfänger bei Anschaffungen. zv