110930HerbstfestHarburg - Perfekt organisiert, krachendes Programm, Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein sauberer Biefass-Anstich durch "Bürgermeister" Torsten Meinberg. Besser hätte der Start des ersten vom HTB veranstalteten

Harburger Herbstfestes auf dem Rathausplatz nicht ausfallen können. Vor allem Vollker Racho, Held aller Ballermann-CDs holte die Harburger von den Bierbänken und brachte das Festzelt zum Beben. Auch am Sonnabend und Sonntag wurde ein prallvolles Programm für Jung und Alt, für Kind und Kegel geboten. Tagsüber lud der Biergarten ein. Das Landhaus Jägerhof übernahm die "Wiesn-Braterei". Vor allem aber der Sonnenschein sorgte für volle Bierbänke. So waren es mehrere tausend Besucher, die zum Rathausplatz kamen. Die dicken Pluspunkte: Das Fest verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Das Programm füllte die drei Tage aus. Der Laternenumzug wurde gut angenommen. Viele Vereine nutzten die Möglickheit sich zu präsentieren.

Funktioniert hat auch das Sicherheitskonzept. Auf einen Zaun konnte verzichtet werden. Am Zelt gab es Zugangskontrollen durch die an jedem Zugang postierten Sicherheitsleute, die auch mal Personen abwiesen. Ein enormer Vorteil war, dass das Programm kaum Klientel aus jüngeren Problemgruppen anzog. Und auch der Ordnungsdienst, der sonst in erster Linie in Harburg auf Parksünder aus ist, ließ sich auf dem Rathausplatz blicken und kontrollierte rund um das Fest Personen aus der Trinkerszene.

Erstaunlich: Selbst moderate Preise, ein Programmpunkt wie Vollker Racho bei freiem Eintritt und das ungewöhnlich gute Wetter sorgten nicht dafür, dass das Zelt ganz voll wurde. Allerdings waren an dem ungewöhnlich schönen und langen Wochenende, das den Beginn der Herbstferien versüßte, viele Harburger weggefahren. Jetzt wollen die Akteure Bilanz ziehen. Dann wird entschieden, ob es ein zweites Herbstfest des HTB geben wird. zv

Die Fotos vom Fest gibt es hier.