110916KircheHarburg - "Wunderbar" heißt am Sonnabend das Motto bei der achten Nacht der Kirchen. Bereits um 18 Uhr, eine Stunde früher als im Rest der Gotteshäuser, geht es in der St.Paulus-Kirche (Foto) in Heimfeld los. Dort richtet sich das Programm mit

Peter und der Wolf an Kinder. Um 20 Uhr beginnt dort das Jubiläumskonzert des Heimfelder Posaunenchors, den es seit 40 Jahren gibt.

In der Klangkirche an der Neuen Straße ist die Band Chill@Bossa zu hören. In Neugraben spielt ab 21 Uhr die Eis-Band. In der St. Getrud-Kirche in Altenwerder wird es Andachten und gemeinsames Singen geben.
In Wilhelmsburg sind es die Inseldeerns, die in der St. Raphael Kirche auftreten. Nach der Ansprache von Pastor Heye Osterwald um 19 Uhr, startet der Frauenchor unter der Leitung der Dirigentin Suely Lauar um 19.15 Uhr mit seinen Liedern, die schon einen kleinen Vorgeschmack auf die beiden Weihnachtskonzerte am 2. und 3. Dezember im Wilhelmsburger Bürgerhaus geben sollen.

Um 20.15 Uhr schließt sich das Kabarett der Gruppe Notausgang an. Weiter geht es um 21 Uhr mit dem Inselchor und seiner volkstümlichen Musik von der Elbinsel. Die Gruppe Tuma Mina widmet sich um 21.45 Uhr ganz der Gospelmusik und um 22.15 Uhr schallen Chorlieder aus Nigeria durch die St. Raphael Kirche. Zwischendurch spielt Dagmar Teepe Orgelstücke „Zwischen Himmel und Erde“. Mit der Taizé-Andacht um 22.45 Uhr klingt die Wilhelmsburger „Nacht der Kirche“ aus.

Die Teilnahme ist in allen Kirchen kostenlos.