110827SandburgBinnenhafen - Seine Werke sind echte Kunst und handwerkliche Herausforderungen. Für die Ewigkeit sind sie nicht. Ganz im Gegenteil, was Jeroen Van De Vlag schafft, ist nach ein paar Tagen verweht, zerflossen,

beseitigt oder geschmolzen. Der Niederländer mit Wohnsitz in der Schweiz ist einer der erfahrensten Sandskulpturenbauer der Welt. 16 Jahre ist er professionell dabei. Mittlerweile baut er nicht nur Sandburgen, sondern er schnitzt auch Eisskulpturen.

Jetzt war er in Harburg. Aurelis, Projektentwickler, der eigentlich gern nachhaltiger baut, hatte ihn an den Schellerdamm geholt, um auf dem Gelände Harburger Brücken seine Kunstwerke zu erschaffen. Was für den Sandburgenbauer gut war, war für die Veranstaltung nicht ganz so prickelnd. Es nieselte am Sonnabend bis in den Nachmittag so vor sich hin. Wer gekommen war, der erlebte wie aus formlosen Sandhaufen die Süderelbbrücken, ein Schiff oder Gebäude wurden. Obwohl die Werke normalerweise ein paar Tage halten würden, sind sie vermutlich bald wieder verschwunden. Am Montag arbeiten dort wieder die Bagger. zv

 

{youtube}o5BT2dga6SY{/youtube}