110817alteforstEißendorf- Statt Mathematik, Englisch und Deutsch stehen vier Ausflüge auf dem Stundenplan der Schule in der Alten Forst. Kurz nach Ablauf der Sommerferien muss zwangsweise der normale Schulunterricht ausfallen, weil

frische Container angeliefert werden. Die sollen dann als Klassenräume für die Schüler dienen. Andreas Wiedemann, Schulleiter sagt: "Diese Container werden am Donnerstag, Freitag, Montag und Dienstag angeliefert. Dafür muss der Schulhof geräumt werden."

Und weil ein Schulhof ohne Kinder wie ein erster Schultag ohne Schultüte ist, werden alle 400 Kinder vier Ausflugstage genießen können. Wiedemann meint: "Wir werden einen Tag in die Lüneburger Heide und, einen nach Maschen fahren. Außerdem werden wir mit den Schülern den Wildpark Schwarze Berge und den Kiekeberg besuchen." Auch der Schulleiter hat sich den Start ins neue Schuljahr anders vorgestellt: "Wir hätten das lieber rechtzeitig zum Schuljahresbeginn gemacht, das ging aber leider nicht."

Der Grund dafür sind laut Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde Hamburg, Lieferverzögerungen des Unternehmens die für die Anlieferung der Container verantwortlich ist. Doch die Schule in Eißendorf steht nicht alleine da: In Hamburg sind insgesamt neun Schulen von dem Dilemma betroffen, darunter eine in Altona. "Wir haben von den Lieferproblemen erst kurz vor Schulbeginn erfahren, weshalb wir auch kein anderes Unternehmen mehr beauftragen konnten", begründet Albrecht.

Insgesamt sollen 305 der Klassen-Container aufgestellt werden, 40 Stück sind aktuell in Verzug. (pw)