110704SM10Marmstorf - Vogelschießen im Marmstorf ist eine runde Sache. Kleiner Festplatz, malerische Umgebung mit Fachwerkhäusern und alten Bäumen. Viele Gäste und jede Menge Schützen, die richtig Laune auf die vier Tage Vogelschießen

haben. Jetzt haben sie einen neuen König. Horst Krämer heißt der Mann.

Um 17.32 Uhr schoss er am Montag den Rumpf des Vogels herunter. Drei Konkurrenten hatten das Nachsehen. Am Abend die Proklamation, bei der er die Kette von seinem Vorgänger Sven Kleinschmidt übernahm. "Ich freu mich auf ein schönes Jahr für mich und meine Frau Dagmar mit vielen Veranstaltungen", sagt der 69-Jährige Krämer, der die drei Jahre zuvor erfolglos um die Könisgwürde geschossen hatte.

Einen Beinamen hat er auch bekommen: Horst "der Soziale". Das hat man davon, wenn man sich lange in der Gewerkschaft engagiert und in der SPD Politik machte. Dort hatte sich schnell rumgesprochen, dass unter den Genossen jetzt auch ein König ist.

Zum Gratulieren kamen der Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher und der Fraktionschef der SPD in Harburg, Jürgen Heimath. zv

 

Die Fotos der Proklamation gibt es hier