110704StauHarburg - Wer am Montagmorgen nach Hamburg wollte, der musste als Autofahrer Nervenstärke zeigen. Auf der Wilhelmsburger Reichsstraße und Stadtautobahn standen die Fahrzeuge bis zur Auffahrt Neuland

zurück. Der Grund: Die Baustelle auf der Elbbrücke auf der Veddel.

Dort finden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Jetzt wurde deshalb noch ein Fahrstreifen weggenommen. Statt vier Fahrspuren stehen für Fahrzeuge nur noch drei zur Verfügung. Lastwagen dürfen sogar nur noch eine Spur benutzen. "Das wird so bis zum 19. Juli bleiben", heißt es aus der Verkehrsleitzentrale der Polizei.

Autofahrer können sich jeden Morgen auf Behinderungen einstellen. Denn auch über die A1 auszuweichen ist nicht einfach. Die Auffahrt in Harburg Richtung Norden ist gesperrt.

Das es so dicke kommt, wie am Montag hofft die Polizei nicht. Der Montag ist der verkehrsstärkste Tag weil viele Pendler nach Hamburg fahren. Die Ferien dürften dafür sorgen, dass das Verkehrsaufkommen in den nächsten Tagen weiter absinkt. Zudem stellen sich Autofahrer innerhalb weniger Tage auf solche Behinderungen ein und suchen sich Ausweichstrecken. zv