110331BroschHarburg - Hamburg ist Umwelthauptstadt und kein Bezirk macht mit. Kein Bezirk? Doch, einer  - der Hamburger Süden ist dabei. Die Bezirksversammlung hat, weil die Umwelthauptstadt Hamburg den Bezirken kein Geld für Veranstaltungen zur Verfügung

stellt,  50.000 Euro locker gemacht, um eigene Veranstaltungen und Projekte im Rahmen der Umwelthauptstadt zu realisieren.

Die Hälfte des Geldes bekommt die Agentur konsalt, die auch schon den BID betreut. Laut Bastian Schröder von konsalt will man die Behörde unterstützen, vorhandene Ideen ausarbeiten und Schnittstelle zu Kooperationspartners sein.

Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg setzt vor allem auf nützliche Projekte. "Wir werden kein Öko-Paradies sein", sagt Meinberg. Wichtige Verkehrsprojekte werden hier im Süden Hamburgs realisiert. Auch das anvisierte Ziel von 6.000 neuen Wohnungen hamburgweit wird Flächen brauchen. "Wir haben hier aber auch die großen Naturräume", so Meinberg. Die seien ein richtiges Pfund, in das sich zu investieren lohnt. So geht die andere Hälfte des Geldes für Maßnahmen an den Froschteichen im Eißendorfer Forst drauf.

Das Programm im April:

2. und 3. April, 10 Uhr bis 18 Uhr: 2. Harburger Bautage auf dem Schwarzenberg.

6. April, 15 Uhr. Vortrag Umweltdelikte im Harburger Binnenhafen. Wasserschutzpolizeikommissariat 3

9. April,  11 Uhr. Natürlich faszinierend - Erlebnis Baumschule. Lorenz von Ehren.

15. April, 9 Uhr. Strom und Wärme für Zuhause. ZEWU im Handwerkszentrum.

16. April, 18 Uhr. Aus dem Garten direkt auf den Tisch. Volkshochschule.

19.April, 18 Uhr. Energie und gebäudebezogener Klimaschutz. ZEWU im Handwerkszentrum.