pascheHarburg - Bestürzung an der Technischen Universität. Professor Erik Pasche ist tot. Im Alter von nur 55 Jahren starb er auf einer Dienstreise an den Folgen eines Herzinfarktes. Erik Pasche hinterläßt eine Frau und zwei erwachsene Töchter.

Von Angehörigen hatte die TU am Mittwochmorgen vom Tod ihres Leiters des Instituts für Wasserbau erfahren. Pasche hatte den Herzinfarkt in einem Flugzeug zwischen Singapur und Hongkong erlitten. "Mit Professor Erik Pasche verliert die TUHH einen überaus engagierten Hochschullehrer, der sich in der Forschung auf dem Gebiet der Hydrodynamik große Verdienste erwarb. Der 55-Jährige hat sich beispielgebend in der Lehre für seine Studierenden engagiert und in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs verdient gemacht", heißt es in einem Nachruf der TU, an der der promovierte Bauingenieur seit 1998 lehrte. Der Wissenschaftler genoss in Fachkreisen große Anerkennung und fand mit seinen Forschungen im Hochwasser-Risikomanagement sowie zu den Folgen des Klimawandels europaweit auch mediale Beachtung.

Pasche hatte eine Gastprofessur an der UNESCO-IHE Universität in Delft. Er war Vorstandsmitglied der Hafentechnischen Gesellschaft sowie Leiter mehrerer Arbeitsgruppen im Bundesverband der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau und der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall. Als Vize-Chairman und deutscher Vertreter der so genannten COST-Initiative C22 – Urban Flood Management engagierte sich der Wahlhamburger international für den Klimaschutz. zv

Zum Nachruf der TUHH