101128WeihnachtshausHeimfeld - Die grauen Novembertage sind vorbei - es weihnachtet. Am Milchgrund haben Eddy und Birgit Zander pünktlich zum ersten Advent das Licht an ihrem "Weihnachtshaus" angeknipst. Dieses Jahr ist es besonders schön. Tausende von Lämpchen verwandeln

den mit einer Puderzuckerschicht aus Schnee überzogenen Garten in eine bunte Märchenlandschaft.

Natürlich haben die Weihnachtsfans Eddy und Birgit auch in diesem Jahr ein paar Neuigkeiten dabei. An der Eisenbahn stehen Leuchten, ein Weihnachtsmann auf einem Motorrad gibt es als Leucht-Silhouette. Nicht zu vergessen sind die vielen roten Schleifen, die Birgit Zander seit Oktober selbst gemacht hat.

Ihr Mann Eddy hat dann eine Woche gebraucht, um den Garten zu dekorieren. "Ich habe extra Urlaub genommen und mir beim Aufbauen die Finger abgefroren", sagt Eddy. Geschafft hat er es trotzdem.

Etwa 80 Objekte wurden aufgebaut und 280 Meter Lichterketten verlegt. Der Gewinner ist dabei nicht nur Vattenfall. Auch das ASB-Löwenhaus darf sich freuen. Wie in den vergangenen Jahren werden die Spende, welche von den großen und kleinen Weihnachtshaus-Fans kommen, auch in diesem Jahr komplett an die Einrichtung gehen.

Wer Lust auf bunte Weihnacht hat, sollte sich den 4. Dezember ganz dick im Terminkalender ankreuzen. Dann wird es von 16.30 Uhr bis 19 Uhr den "Tag des offenen Gartens" mit Glühwein und Keksen geben.

Bunt geht es auch an anderen Stellen in Harburg zu. Nahe der Neuländer Straße erstrahlt ein ganzes Gebäude durch Lichterketten. Ganz in der Nähe ist ein im Kleingartenverein eine Parzelle in eine blinkende und leuchtende Weihnachtslandschaft verwandelt worden. In den Fußgängerzone erstrahlen die neuen Schneekristalle an den Laternen und die Bäume sind mit Lichterketten dekoriert. zv