101121Bauwagen1Wilhelmsburg - Der Interkulturelle Garten an der Veringstraße ist neuerdings ein Bauwagenplatz. Am Wochenende wurden dorthin die etwa 40 Bewohner und Unterstützer von sieben Bauwagen verwiesen. Zuvor hatten

sie am Samstagmorgen in Georgswerder einen Platz besetzt. Unter dem Tenor "Neuer Bauwagenplatz", hatten sich zunächst die Bewohner von sechs Bauwagen auf der Hövelpromenade breit gemacht.

Die Polizei sperrte die Zufahrt ab, damit nicht noch mehr Bauwagen dort abgestellt werden können. Am Nachmittag kündigte die Polizei die Räumung des Areals an. Das Bezirksamt Mitte hatte zuvor Strafantrag gestellt. Bevor es dazu kam, verließen die Besetzer, die von einem Anwalt und der GAL-Politikerin Antje Möller unterstützt wurden, selbst den Platz. Die Behörde stellte den Platz an der Veringstraße zur Verfügung.

Der neue Bauwagenplatz an der Veringstraße wird nicht von Dauer sein. Bis Montag, so hieß es am Wochenende, sollen dort die Bauwagen geduldet werden. Dann müssen die Bauwagenbewohner vermutlich auch dort weg. In Hamburg ist das Wohnen in Bauwagen auf stadteigenen Flächen verboten. Dort wo es Bauwagenplätze gibt, sind sie lediglich geduldet.

Die Bauwagenbewohner selbst wollen einen neuen Platz für etwa 15 Bauwagen. zv