Harburg - Am Irrgarten entsteht derzeit Harburgs neuer Super-Spielplatz. Auf dem Areal zwischen Eißendorfer Straße und Denickestraße

laufen die Bauarbeiten für Harburgs ersten "Weltall-Spielplatz" auf Hochtouren. Die erste (Spiel-) Rakete ist bereits gelandet.

Der alte Spielplatz vor dem ehemaligen Gesundheitsamt - das Gebäude ist jetzt ein Teil der TUHH - war in die Jahre gekommen. Im April 2017 begannen die Planungen der Abteilung Stadtgrün des Bezirksamts, in die auch Anregungen und Einwände in Form einer Bürgerbeteiligung eingeflossen waren.

Im wissenschaftlichen Kontext zur TU Hamburg hat die Abteilung Stadtgrün für den neu geplanten Spielplatz das Thema „Weltall“ gewählt. "Das Weltall wird hier durch unterschiedlich große Kunststoffhügel (Planeten), ringförmige "Umlaufbahnen" zum Spielen, passende Spielgeräte, runde Sitzpodeste und Backtische umgesetzt", sagt Bettina Zech, Pressesprecherin des Bezirksamts auf Anfrage von harburg-aktuell.

Der Spielplatz wird in zwei Sandspielbereiche unterteilt: "Der größere Spielbereich ist für die älteren Kinder, der kleinere für Kleinkinder konzipiert. Die Spielbereiche erhalten altersgerechte Spielelemente, wie zum Beispiel einen Kletter-Rutsch-Turm in Form einer Rakete, Wackeltiere in Molekülform, Schaukeln und Hüpfplatten." Harburgs neuer Super-Spielplatz wird voraussichtlich im Spätsommer oder Frühherbst 2018 fertig gestellt sein.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 406.000 Euro, von denen etwa 210.000 Euro durch die Kofinanzierung des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) aufgebracht werden.

Nachdem es lange Zeit Kritik an dem Zustand vieler Spielplätze in Harburg gab, wird jetzt Einiges getan, um die Situation in Harburg zu verbessern. Zech: "Neben diesem Spielplatz befasst sich die Abteilung Stadtgrün zurzeit mit der Aufwertung beziehungsweise Erneuerung von zehn weiteren Kinderspielplätzen und Spielfeldern, die zum Teil schon fertig gestellt sind, sich in der Bauphase oder Planungsphase befinden."

Die Aufwertungen bei den Kinderspielplätzen Heimfelder Straße, Zum Jägerfeld und die Fitnessstation im Stadtpark sind bereits abgeschlossen. Die Kinderspielanlagen Seehofring, Steinikestraße/Göhlbachtal  und das Beachvolleyballfeld am Schwarzenberg sind derzeit im Bau.  Die Spielplätze Grumbrechtstraße/Alter Postweg, Wiedenthaler Sand und Theodor-Yorck-Straße stehen vor ihrem Baubeginn. (cb)

Das Areal zwischen Eißendorfer Straße und Denickestraße. Foto: Christian Bittcher