Fischbek - Großer Bahnhof für den Mann, der in Fischbek den Traum vom "Palast der Bildung" wahr werden ließ: Thomas Grübler, Schulleiter der Stadtteilschule

Fischbek-Falkenberg, verabschiedete sich von Kollegen und langjährigen Wegbegleitern in den Ruhestand.

Insgesamt war Grübler 20 Jahre lang Schulleiter. Acht Jahre davon an der STS Fischbek-Falkenberg. In seiner Zeit entstand nicht nur die 4,3 Millionen Euro teure Störtebeker-Halle, er verwirklichte auch den 17,5 Millionen Euro teuren Neubau der Schule, dem er wegen der Größe den Namen "Palast der Bildung" gab. Mittlerweile zählt die Einrichtung mit 1500 Schülern zu den ganz großen Schulen in Hamburg.

Da wundert es nicht, das sogar Schulsenator Ties Rabe (kleines Foto) zu seinem Abschied kam, um ihm die Versetzungsurkunde in den Ruhestand persönlich zu übergeben. Senator Rabe erinnerte in seiner Rede in der Aula am Standort Fischbek daran, dass zunächst nur wenige an den Erfolg, vor allem der gymnasialen FiFa-Oberstufe, glaubten. Inzwischen ist unsere Schule zur drittgrößten Bildungsstätte der Hansestadt angewachsen. Ein Erfolg, auch des Schulleiters.

Auch Schulaufsicht, Schülervertretung, Elternrat und Kollegium danken Thomas Grübler für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Und natürlich gab es jede Menge Geschenke. Damit es im Ruhestand nicht zu langweilig wird, bekam er vom Kollegium gleich ein ganzes Bücherregal voll mit Lesestoff.

Einmal aber wird er im kommenden Schuljahr noch an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren müssen. Dann nämlich wird die Grüblergasse auf dem Schulgelände eingeweiht. Das Straßenschild dazu bekam er schon einmal vom Elternrat überreicht. Somit wird die Schule ein bleibendes Andenken an ihren alten Schulleiter haben.(cb)