Harburg - Der neue Matjes ist da! Bei Anuschka Blockhaus startet am Dienstagmorgen um kurz nach 9 Uhr der Verkauf der ersten Filets an der Holländischen

Matjeskarre. Und für diese Spezialität lohnt sich auch der weiteste Weg auf dem Harburger Wochenmarkt: Die erste Kundin, die sich die allerersten Filets sicherte, kam extra mit dem Metronom aus Ashausen bei Stelle auf den Sand.

"Wir bekommen heute Abend Besuch von zwei guten Freunden und da feiern wir den Beginn der Matjes-Saison mit einem klassischen Matjes-Gericht", verriet Wiebke Heidorn harburg-aktuell. Und: "Zu den Filets werde ich Speckstippe und Pellkartoffeln servieren."

Die Nachricht, das der erste Matjes da ist, verbreitete sich wie ein Lauffeuer: Schnell bildete sich eine lange Schlange vor der Matjeskarre. Einige Kunden warteten bereits darauf, das das erste Fass geöffnet wurde. Lange Wartezeiten gab es für die Kunden trotzdem nicht, denn Anuschka und Mathias Blockhaus sind ein eingespieltes Team: Mit geübten Handgriffen und einem neuen superscharfen Messer entstanden immer wieder neue Filets vor den Augen der Kunden.

Natürlich konnten sich die Kunden direkt vor Ort von der Qualität überzeugen und Probierstückchen genießen: "Der schmeckt sehr lecker: Zart, mild, angenehm - einfach nach Meer", lautete das Urteil von Kundin Petra Alvermann aus Harburg.

Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr unverändert: Der ganze Matjes kostet 1,60 Euro, das Filet ist für 1,10 Euro zu haben. Die Matjessaison dauert noch bis etwa Ende August. Und so lange wird die Spezialität an der Holländischen Matjeskarre verkauft, wie die Gourmets und Matjesliebhaber sie lieben: Super frisch und von Hand filetiert.  (cb)

Die erste Kundin an der Matjeskarre: Wiebke Heidorn aus Ashausen. Foto: Christian Bittcher

Kundin Petra Alvermann aus Harburg ist begeistert vom neuen Matjes. Foto: Christian Bittcher