Eißendorf - Hammaburg, Störtebeker, Feuersbrunst und die große Flut . . . Diesen Vormittag werden die 130 Viertklässler der Schule in der Alten Forst nicht

so schnell vergessen. Sie wurden mitgenommen auf eine Zeitreise der ganz besonderen Art: "Historicus" besuchte am Montagvormittag die Schüler und entführte sie in das Jahr 854, dem Jahr der Erbauung der Hammaburg - immerhin der Grundstein für unser Hamburg.

Auf diese Weise lernten die Schüler interaktiv mit den Darstellern auf der Bühne viel über die Geschichte Hamburgs. Die Hamburger Autoren Irene und Jan Haarmeyer haben ihr Buch zu einem interaktiven Veranstaltungsprogramm entwickelt, das mit Licht, Bild und Ton die Schüler in die unterschiedlichen Stationen der Hamburger Geschichte eintauchen lässt. Kein wunder, das die Jungen und Mädchen begeistert waren von diesem außergewöhnlichen Geschichts-Unterricht.

Das Beste: Das interaktive Stück hat die Schule vom Verein Seiteneinsteiger, der Kindern und Jugendlichen Lust auf Sprache, Texte und Bücher machen will, gesponsert bekommen.

„Dieses Stück passt hervorragend zu unserem aktuellen Unterricht, der sich mit der Geschichte unserer Stadt befasst", sagt Schulleiter Andreas Wiedemann, der betont: "Im letzten Herbst waren unsere Schüler schon bei den Alsterdetektiven im Rathaus und nun kommt Historicus zu uns zu Besuch. So kann man Geschichte Hamburgs spannend und gut vermitteln.“

Ein Unterrichtsschwerpunkt der 4. Klassen der Eißendorfer Grundschule ist die Geschichte Hamburgs. Dazu finden zahlreiche Unterrichtsbesuche an den geschichtlichen Orten unserer Stadt statt. So wird versucht, den Schülern die Entwicklung hin zur heutigen Metropole zu verdeutlichen und Geschichte lebendig zu vermitteln. (cb)

Die Schüler waren von der interaktiven Zeitreise begeistert. Foto: Christian Bittcher