Knoopstraße

Harburg - Das hat etwas von einem Aquädukt im Alten Rom: In der Knoopstraße wird von Hamburg Wasser eine oberirdische Abwasserleitung

verlegt. Auf einer Länge von mehreren 100 Metern muss diese provisorische Leitung in einer Höhe von rund drei Metern verlegt werden, bevor die bestehenden Siele aus den 1900er Jahren vom Netz genommen werden können. Es ist ein echtes Knoopquädukt.

Erst dann beginnen die Arbeiten an der neuen Leitung, die in einem unterirdischen Bauverfahren verlegt wird. "Mit der provisorischen Leitung wird gewährleistet, das die Vorflut, also alle anfallenden Abwässer der Wohnungen und Geschäfte in diesem Bereich, weiterhin entsorgt werden", sagte Sabrina Schmalz von Hamburg Wasser gegenüber Harburg-aktuell. Anschließend wird die oberirdische Leitung wieder abgebaut.

Wie berichtet werden in der Knoopstraße die mehr als 100 Jahre alten Siele erneuert. Die Sanierung erfolgt aufgrund einzelner Sielschäden im Mauerwerk. Dafür muss die Knoopstraße bis zum 31. März halbseitig gesperrt bleiben und ist nur als Einbahnstraße zu befahren. bis voraussichtlich Juli wird es in diesem Bereich zu Verkehrseinschränkungen kommen. (cb)

Die oberirdische Abwasserleitung an der Knoopstraße. Foto: Christian Bittcher