Heimfeld - Die Schüler der Klasse 8T1 des Friedrich-Ebert-Gymnasiums griffen am Montagmorgen gemeinsam mit Schulleiter Jörg Isenbeck und

Sportlehrerin Bianca Weiterer-Berger zur Schere, um das Rote Band durchzuschneiden. Die Jungs und Mädchen waren die allerersten, die in der nagelneuen Sporthalle des FEG Sport-Unterricht hatten. Während draußen die letzten Restarbeiten durchgeführt werden, ist innen alles vom Feinsten: Duschen, Toiletten, Umkleiden - alles nach den neuesten Standards. In die Sporthalle mit 400 Quadratmeter Hallenfläche wurden von Gebäudemanagement Hamburg (GMH) 1,45 Millionen Euro investiert.

Die Fertigstellung der neuen Einfeldsporthalle ist das I-Tüpfelchen der Grundinstandsetzung des Friedrich-Ebert-Gymnasiums. Wie berichtet wurde die Schule am Alten Postweg für insgesamt 18 Millionen Euro saniert. "Ich bin natürlich total glücklich, das jetzt alles fertig ist, und die 750 Schüler ebenso wie Sportler aus mehreren Vereinen, die neue Einfeldhalle nutzen können", sagte der Schulleiter am Montag gegenüber Harburg-aktuell.

Bereits vor zwei Jahren konnte die alte Turnhalle des Friedrich-Ebert-Gymnasiums am Petersweg in eine Pausenmehrzweckhalle und Kantine umgebaut werden. Nun ist endlich der Ergänzungsbau zur etwas kleineren Sporthalle am Postweg fertig gestellt werden. Die Schüler des Ebert-Gymnasiums freuen sich doppelt: Zum einen ist in der alten Halle ein heller, großzügiger Raum zum Mittagessen mit echter Produktionsküche entstanden, zum anderen bietet die neue Halle aufgrund veränderter Anforderungen deutlich mehr Platz und Möglichkeiten für einen zeitgemäßen Sportunterricht sowie zusätzliche Bewegungsangebote im Ganztagsbetrieb.  (cb)

In die Sporthalle mit 400 Quadratmeter Hallenfläche wurden von Gebäudemanagement Hamburg (GMH) 1,45 Millionen Euro investiert. Foto: Bittcher