Rönneburg - Gelungene Premiere beim Schützenverein Rönneburg: Zum ersten Mal wurde ein Konzert-Nachmittag mit zwei Spielmannszügen

veranstaltet. Und das Doppel-Konzert mit dem Spielmannszug Rönneburg und dem Spielleute-Orchesters des Ausbildungszentrum Tostedts (AZT Tostedt) war auf Anhieb ein voller Erfolg: Knapp 200 Besucher kamen am Sonntag in den Festsaal des Restaurants „Rönneburger Park“, um bei dem musikalischen Feuerwerk dabei zu sein.

Den Anfang machte der Spielmannszug Rönneburg mit einem der bekanntesten Märsche „Preußens Gloria“ unter der Stabführung von Andrea Flint-Dahnke. Auf dem Programm standen aber nicht nur Märsche, sondern auch moderne Klassiker aus Musicals und Film. Im zweiten Teil folgte der Auftritt des AZT Tostedt unter der musikalischen Leitung von Andreas Völz, sowie der Dirigentin des Stadtorchesters Buchholz, Inka Kruse. Es wurden musikalische Highlights wie etwa dem weltbekannten irischen Titel „Lord oft the Dance“ oder der Soundtrack von Tarzan gespielt.

Die Veranstaltung wurde hervorragend moderiert von Günther Meyer vom Schützenverein Kampen. Für die musikalische Leitung in Rönneburg waren Klaus Uelschen und Karin Koch zuständig, die zukünftig die Leitung übernehmen wird. Für die technische Unterstützung sorgte der Rönneburger Schützenbruder Alexander Eggerstedt.

Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt beider Gruppen am Ende des Konzerts. Natürlich forderte das Publikum lautstark eine Zugabe, die die Musiker natürlich auch gerne spielten. "Das Konzert war ein voller Erfolg, gut besucht und ein musikalischer Genuss. Das sind auf jeden Fall gute Voraussetzungen für eine Wiederholung dieses Konzert-Highlights im kommenden Jahr", sagte Jan Stüve, Pressewart des SV Rönneburg gegenüber Harburg-aktuell.  (cb)