Finkenwerder - Wenn Gaby Bachgardt mittags mit dem Zweirad auf Finkenwerder unterwegs ist, zieht die DRK-Mitarbeiterin ganz automatisch die

Blicke auf sich. Denn zum einen ist die 54-Jährige dank Elektroantrieb ziemlich zügig auf dem Fahrrad unterwegs, zum anderen fällt das Gefährt durch eine große, braune Holzkiste vor dem Lenker auf. In dieser Kiste mit Rotkreuz-Logo verbirgt sich das Mittagessen für die rund 60 Kinder der Kita Elbhalle, das Gaby Bachgardt und ihre Kolleginnen gerade frisch in der Küche der Kita Uhlenhoffweg gekocht haben.

Ob Gemüsesuppe, Nudeln, Fisch oder Fleisch mit Beilagen: Täglich bereitet das Kita-Küchenteam für die zwei DRK-Tagesstätten auf Finkenwerder insgesamt rund 160 Portionen Mittagessen zu, das lecker schmeckt und noch dazu gesund ist. „Auf vollwertiges und zugleich schmackhaftes Essen legen wir in allen 16 Kitas des Harburger DRK-Kreisverbandes größten Wert. Deshalb sind auch alle nach dem FIT-KID-Standard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zertifiziert“, erklärt Katja Philipp, Bereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie beim Harburger Roten Kreuz. „Da wir das Essen selbst kochen, wissen wir genau, dass es unsere hohen Ansprüche erfüllt.“

Und damit das Mittagessen nicht kalt wird, während es mit dem E-Lastenfahrrad die knapp zwei Kilometer von der Kita im Uhlenhoffweg zur Kita Elbhalle am Finkenwerder Norderdeich transportiert wird, verstaut Gaby Bachgardt die Essensbehälter zusätzlich noch in Styroporbehältern. „Wir kontrollieren die Temperatur genau. Der Wärmeverlust beträgt selbst jetzt im Winter nur ein bis höchstens zwei Grad“, erklärt die Küchenleiterin.

Etwa zehn Minuten benötigt sie mit Elektrokraft pro Weg. „Da steckt schon ordentlich Schub dahinter“, sagt die DRK-Mitarbeiterin, die im Privatleben Motorrad fährt und mit Zweirädern daher bestens vertraut ist. Die tägliche Mittagstour mit dem E-Lastenfahrrad fährt sie bei jedem Wetter gern: „Ich habe regenfeste Fahrradkleidung, da macht ein bisschen Nässe gar nichts aus.“ Warnweste und Helm trägt sie selbstverständlich immer.

Das E-Transportfahrrad sieht Gaby Bachgardt auf der Kurzstrecke zwischen den Kitas als perfekten Kompromiss zwischen Fahrrad und PKW an. „Mit einem Fahrrad ohne E-Antrieb würde es zu lange dauern, und das Auto wäre weniger umweltfreundlich.“ Und die Kita-Kinder profitieren nicht nur von ihrem abwechslungsreichen und frisch zubereiteten Mittagessen, sondern bekommen auch ein besonders interessantes Gefährt zu sehen.

Informationen zu den Kitas und weiteren Angeboten des Harburger Roten Kreuzes finden Sie mit einem Klick hier!