Harburg - In wenigen Wochen steht ein weiterer Höhepunkt der Harburger Ballsaison auf dem Programm: Am Sonnabend, 3. Februar, bittet die

Harburger Jägerschaft ab 20 Uhr zum Tanz auf der Waldlichtung im Heimfelder Privathotel Lindtner. Der größte Jägerball Norddeutschlands wird bereits zum 71. Mal gefeiert. Die Harburger Jäger betreiben bereits Tage vor der Veranstaltung einen großen Aufwand, denn das Hotel verwandelt sich extra für diese Ballnacht mit vielen Birken, Fichten und Kiefern sowie Moos und Buchenzweige in einen zauberhaften Wald.

Mit bis zu 600 Gästen wird auch in diesem Jahr der Ball der Jäger für alle Jagd-, Natur- und Partygänger in Harburg Stadt und Land das Highlight des Jahres sein. Neben einem Schießkino, in dem sich die Gäste in jagdlichen Situationen wiederfinden, der tollen Dekoration und natürlich den Auftritten der Jagdhornbläser, ist auch für die Nichtjäger einiges im Angebot: Live-Acts, eine separate Disco mit DJ Höker und die Planet Partyband, die im großen Saal zum Tanz (Foto links) spielen wird. Stargast in diesem Jahr ist der bekannte Pianist Joja Wendt.

Die Jägerschaft Harburg, mit ihrem Vorsitzendem Rudolf Wendt (kleines Foto), freut sich seit ein paar Jahren über eine Verjüngung der Ballgäste: „Das vielleicht etwas angestaubte Image der letzten Jahre über die Jagd und dadurch auch den Jägerball, wird von Jahr zu Jahr geringer. Der Trend, der in den hohen Anmeldezahlen für den Jagdschein zu sehen ist, spiegelt sich an den zahlreichen Gästen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren wider", sagt Rudolf Wendt.

Tickets gibt es dieses Jahr zum ersten mal auch online auf der Homepage der Harburger Jägerschaft (www.jaeger-harburg.de) und auf der Facebookseite (facebook.com/jaeger.harburg). Natürlich können die Tickets auch an den bekannten Vorverkaufsstellen, bei Blumen Eicks (Telefon 0 40/77 32 38) oder direkt im Privathotel Lindtner (Telefon 0 40/79 00 90) erworben werden. Die Tisch- beziehungsweise Ansitzkarten kosten 40 Euro, die Steh- beziehungsweise Pirschkarten sind für 20 Euro erhältlich. Die Jägerschaft Harburg freut sich auf eine spannende und fröhliche „Pirsch“.  (cb)

Eine Tradition ist auch der Auftritt der Jagdhornbläser. Foto: Christian Bittcher