Harburg/Neugraben – Sieben Jahre nach dem Start des Feuervogels im Phoenix-Viertel und fünf Jahre nach dem Start des BGZ Süderelbe scheint jetzt endlich eine

akzeptable Lösung für das Centermanagement der beiden Quartierszentren gefunden zu sein. Künftig sollen beide Zentren nicht nur aus einer Hand betreut werden, mit der Gebäudemanagement Hamburg GmbH (GMH) übernimmt auch ein erfahrener Dienstleister diese Aufgabe.


Schwerpunkt der GMH-Aktivitäten ist die Sanierung und Bewirtschaftung von Schulbaute im Hamburger Süden, unter anderem hat das Unternehmen Erfahrungen mit der Bewirtschaftung der Friedrich-Ebert-Halle. Genau dieser GMH-Mitarbeiter hat sich schon zum 1. Januar in die Betreuung des BGZ eingeschaltet und übernimmt diese Aufgabe jetzt Stück für Stück vom Kulturhaus Süderelbe.

Der Feuervogel wird erst zum 31. März übernommen, da es hier für das Centermanagement noch einen Vertrag mit der Behörde für Schule und Berufsbildung gibt. Die GMH wird künftig in beiden Zentren für Betriebsablauf und Steuerung, Objektmanagement, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnen. Die kulturellen Angebote werden weiterhin von den Schulen und den Hauptnutzern der Zentren entwickelt. ag