Fußball

Harburg - "Kicken für den Guten Zweck" ist wieder ein voller Erfolg gewesen: Am Sonntag kamen Freunde des schnellen Hallenkicks beim 8. Jens-Jever-Cup

in der Sporthalle Kerschensteiner Straße voll auf ihre Kosten. Einmal mehr wurde das beliebte Turnier von  Olaf Gayko und Andreas Deden vom Harburger Turnerbund mustergültig organisiert. In diesem Jahr gehen die Einnahmen - es sind stolze 1400 Euro zusammengekommen - an das DRK-Hospiz in Langenbek.

Spannende Spiele und 87 Tore erlebten die rund 80 Zuschauer bei dem schon traditionellen Senioren Fußball Turnier, das jedes Jahr für einen anderen Guten Zweck ausgetragen wird. In einem packenden Turniermodus "jeder gegen jeden" setzte sich in den zehnminütigen Partien der Titelverteidiger HEBC gegen die Mannschaften vom HTB Team 1, HTB Team 2, FC Alsterbrüder, SuS Waldenau, Moorburger TSV und SG Grün-Weiß / FSV Harburg durch. Jeweils in

So erhielt mit HEBC die beste Mannschaft des Turniers zum zweiten Mal in Folge den Wanderpokal des Jens-Jever-Cups. Auf dem zweiten Platz landete der Moorburger TSV. Als bester Torschütze des Turniers wurde Christian Schreiber vom HTB Team 1 mit sieben Treffen ausgezeichnet. Bester Torwart des Turniers war Andre Möllgard vom HEBC.

Der Hauptzweck neben dem Spaß am Fußball wurde auch erfüllt. Die Organisatoren freuen sich über eine Einnahme durch Startgelder, Spenden, Kuchenverkauf und die Versteigerung von Trikots des HSV und FC St.Pauli in Höhe von 1400 Euro.

"Diese Summe wird nun dem DRK Hospiz in Harburg zur Verfügung gestellt", freut sich Andreas Deden. Abgerundet wurde das Turnier durch einen spektakulären Auftritt der Cheerleader von Grün-Weiß Harburg.  (cb)

Suzie (von links), Waltraut und Olaf Gayko sowie Andreas Deden, Tanja Besemüller und Sandra Schreiter sind mit dem Turnier und dem Spendenergebnis sehr zufrieden. Foto: Christian Bittcher