Markt

Harburg - Wiener Würstchen am Heiligen Abend, Entenbraten am 1. Weihnachtstag und Karpfen am 2. Weihnachtstag - dazu natürlich

viele leckere Beilagen. Wer seine Familie und Freunde dermaßen verwöhnen möchte, darf eine Sache nicht vergessen: Der Sonnabend vor Heiligabend ist die letzte Möglichkeit zum Einkaufen. Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Einkaufen Fehlanzeige.

Erste Wahl für den Großeinkauf vor Weihnachten ist der Harburger Wochenmarkt. Dort gibt es alles fürs Fest, frisch, regional und lecker. Die Marktbeschicker sind auf einen echt heißen Markttag eingestellt und werden alle vollzählig am Tag vor Weihnachten ihre Waren anbieten. "Wir werden extra viele Waren am Sonnabend mitbringen, denn wir rechnen mit einem Ansturm der Kunden", sagt Heino Allgeier von Heinos Schinkenkate gegenüber Harburg-aktuell.

Auch am Marktwagen vom Geflügelhof Schönecke (Foto links) herrscht in diesen Tagen Hochbetrieb. Hier ist man auf den Ansturm gut vorbereitet und wird diese Woche noch mehr Waren zum Wochenmarkt mitbringen, als normalerweise. "Wer seinen Gästen Geflügel zum Fest servieren möchte, sollte am besten bereits vor dem Sonnabend zu uns kommen", empfiehlt Schönecke-Geschäftsführerin Ruth Staudenmayer. Die Expertin betont: "Dann sollte das Geflügel aber auf jeden Fall kurzzeitig eingefroren werden. Wer das Geflügel erst am 23. Dezember kauft kann es problemlos im Kühlschrank bei maximal vier grad bis zum 2. Weihnachtstag aufbewahren."

Bei Fischhändlerin Sabine Blockhaus (Foto rechts) gibt es am Tag vor Weihnachten nur die Klassiker Karpfen, Lachs und Forellen. Diese Fische können problemlos bis zum 2. Weihnachtstag gut gekühlt im Kühlschrank aufbewahrt werden. "Die meisten Kunden haben sowieso unseren Bestellservice für Weihnachten genutzt", sagt Sabine Blockhaus, aber bei uns wird keiner mit leeren Händen nach Hause gehen.

Gemüsehändler Henning Paro weiss, das seine Kunden bereits einige Tage vorher das Festtagsgemüse einkaufen, denn Gemüse hält sich gekühlt recht lange frisch. "Besonders beleibt sind natürlich Rosenkohl, Rotkohl, Brokkoli, Bohnen und Kartoffeln", sagt Paro. Aber natürlich gehören auch Clementinen, Orangen und Nussspezialitäten zum Fest einfach dazu.

Bei Schlachtermeister Bernhard Lesser bekommen die Kunden die große Auswahl an Fleisch-Spezialitäten und Aufschnitt vor dem Fest. "Besonders beleibt sind Rinderfilet, Rumpsteak, Fonduefleisch und Schweinefilets", sagt Nicole Lesser. Am Marktwagen der Familie gibt es eine ganz besondere Leckerei zu Weihnachten: "Unsere Wiener Würstchen werden von uns selbst hergestellt und erfreuen sich an Heiligabend großer Beleibtheit."

Kartoffelsalat, Fischsalate und andere Fischspezialitäten gibt es bei Anuschka Blockhaus (Foto links), die eigens zum Weihnachtsfest einen Weihnachtssalat mit Rumrosinen, Mandarinen, Apfelspalten, Lebkuchen und Schrimps kreiert hat. Die Blockhaus Salate können Problemlos am Sonnabend eingekauft werden, denn sie halten sich mehrere Tage im Kühlschrank.

Auch die Räucherfisch-Spezialitäten von Gerd Blockhaus sind ein Klassiker zu Weihnachten. Auch die halten sich über Weihnachten locker im Kühlschrank, denn Räuchern ist nicht nur veredeln, sondern auch konservieren. (cb)