Harburg - Unter dem Titel "Welt & Meister" geht der Speicher am Kaufhauskanal im Jahr der Fußball-WM  in die vierte Saison. "Wir sind mittlerweile

ein Teil der Harburger Kultur geworden und blicken auf eine erfolgreiche abgelaufene Saison zurück", sagte Geschäftsführer Henry C. Brinker, bei der Vorstellung des neuen Programms für das nächste Jahr. Auf dem Programm stehen auch 2018 wieder viele hochkarätige kulturelle Veranstaltungen. Brinker: "Hinzu kommen nicht nur viele private Feiern, sondern auch Veranstaltungen von großen Unternehmen."

Ein Besuch des Speichers lohnt sich bereits am kommenden Wochenende: Vom 9. bis 10. Dezember findet zum 3. Mal der weihnachtliche Kunsthandwerkermarkt statt, Der Eintritt ist frei. Rund 50 Aussteller präsentieren jeweils von 10 bis 18 Uhr ihr Schaffen im und am Speicher. Außerdem gibt es an diesem Tag ein tolles Angebot: Das Saison-Abo für den Speicher am Kaufhauskanal für 99 Euro angeboten. Normalerweise kostet das Abo 125 Euro.

Mit neun zentralen Veranstaltungen und zahlreichen Sonderveranstaltungen wird der Speicher am Kaufhauskanal etwa 30 Kulturevents anbieten und bewegt sich damit wieder auf Vorjahresniveau. Zu den Eigenveranstaltungen kommen Plattdeutsche Lesungen des Quickborn-Verlags, das Musikfestival Harburg-Buxtehude oder die Niedersächsischen Musiktage.

Daneben ist der Speicher an der Harburg MusicNight und der SuedLese beteiligt. Bei den Eigenveranstaltungen ragen Auftritte von Leslie Malton (Ravel-Programm), Sky DuMont (Kabarett & Lesung) und Iris Vermillion (Wesendonck-Lieder) heraus. Insgesamt wendet der Speicher am Kaufhauskanal 44.000 Euro für sein Kulturprogramm inklusive Marketing auf, die nicht von Eintrittsgeldern gedeckt werden. Hier ist das Engagement der Familie Rolf Lengemann als Eigentümer des Speichers unverzichtbar. Besonders stolz ist das Speicher-Team auf die Tatsache, dass nach einer Pause der HiTech-Gipfel Hamburg Innovation Summit in die Blohmstraße zurückkehrt.

Der Speicher am Kaufhauskanal hat nach drei Jahren zudem seinen Online-Auftritt überarbeitet: Heller, schlanker, übersichtlicher. Dr. Nadine Ober-Heilig von der Leuphana Universität Lüneburg hat die Navigationspunkte neu strukturiert und die Farbigkeit in einem kräftigen Ocker-Ton verändert. Die CI-Farben Schwarz und Bordeaux blieben in der Typographie erhalten, diese grafische Umsetzung stammt von druckbar-Chef Sascha Möhrmann.

Das Speicher-Team geht zudem den Emissionsschutz proaktiv an. "Um zu verhindern, dass Anwohner durch laute Musik gestört werden, werden unmittelbar an den Außenwänden Trassen mit Dämmfolien aufgezogen", sagt Brinker. Außerdem wird mit einem db-Begrenzer die Ausgangslautstärke so begrenzt, dass die zulässigen Werte für die Nachbarn nicht überschritten werden.

Der Speicher am Kaufhauskanal möchte auch über seine Programme hinaus das Harburger Kulturleben stärken. So sind Pläne erarbeitet worden, um das Freilichttheater am Außenmühlenteich mit einer Barockoper zu bespielen. "Grundlage ist ein Herzenswunsch des verstorbenen Bezirksamtsleiters Völsch, mit kulturell hochwertigen und anwohnerfreundlichen Aktivitäten diese Bühne neu zu beleben. Eine Barockoper war dabei sein ausdrücklicher Wunsch, den er in seinem letzten Interview mit BILD äußerte", betonte Henry C. Brinker. (cb)

Das komplette Programm im Speicher finden Sie mit einem Klick hier!

Um zu verhindern, dass Anwohner durch laute Musik gestört werden, werden wird unmittelbar an der Außenwand zum Goldfisch Trassen mit Dämmfolien aufgezogen. Foto: Bittcher