Bürgerbegehren

Harburg - Die Bürgerinitiative "Yes - we Swim" setzt sich dafür ein, das Harburg wieder eine Schwimmhalle bekommt. Wie mehrfach berichtet

wurde das Bürgerbegehren von Eltern und Lehrern der Katholischen Schule in Harburg auf den Weg gebracht.

Benötigt werden bis zum 1. April 2018 mindestens 3486 Unterschriften, rund 1000 haben die Mitstreiter bislang gesammelt. In der Bezirksversammlung wurde bereits heftig über das Thema diskutiert, viele Abgeordnete unterstützen das Bürgerbegehren. Bäderland argumentierte allerdings bereits dagegen. Es bleibt also spannend.

Am Sonnabend, 18. November, findet die dritte Unterschriften-Aktion des Bürgerbegehrens  statt. Wer sich in die Listen eintragen möchte, oder sich über die Aktion informieren möchte,  hat dazu am Sonnabend an drei Orten in Harburg die Möglichkeit: Von 9 bis 13 Uhr stehen die Mitglieder vor dem Einkaufszentrum Marmstorf am Ernst-Bergeest-Weg, vor dem Edeka-Geschäft und dort in der Nähe.

Vor dem Marktkauf-Center an der Seevepassage werden von 12 bis 14 Uhr vor dem Haupteingang an der Freitreppe Unterschriften gesammelt. Außerdem sind die Mitglieder Sonnabend im Phoenix-Center mit einem Stand vertreten: Von 12 bis 16 Uhr kann man sich im Obergeschoss, gegenüber vom Juwelier Rubin, in die Listen des Bürgerbegehrens eintragen. "Unser ziel: Bis zum 1. April wollen wir mindestens 10.000 Unterschriften sammeln", sagte Juliane Eisele, Sprecherin des Bürgerbegehrens, gegenüber Harburg-aktuell. (cb)

Unsere beiden vorigen Artikel zu diesem Thema lesen Sie mit einem Klick hier:
Eine Schwimmhalle für Harburg: Bäderland argumentiert dagegen
Diskussion um Schwimmhalle bestimmt Bezirksversammlung