Nacht des Wissens

Harburg - Warum knarzt eine Tür? Was hat ein weißes Kaninchen mit Mathematik zu tun? Wie sehen die Städte der Zukunft aus? Für noch mehr Fragen

und spannende Antworten ist die Nacht des Wissens an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) am Sonnabend, 4. November, da. Von 17 bis 24 Uhr können Besucher bei freiem Eintritt in über 100 Veranstaltungen bemerkenswertes aus der ingenieurswissenschaftlichen Forschung erfahren.

Für Jung und Alt gibt es Shows, Präsentationen, Exponate und Vorträge, die eine spannende Nacht bieten: Die Macher von "Quarks & Co." und "W wie Wissen" lassen es auf der Bühne krachen und zischen und stellen die wichtigste aller Fragen: Was ist eigentlich Wissenschaft? Das erfahren Wissbegierige an der TUHH ganz praktisch: Sie können einen Flugsimulator testen, sich über den neuesten Elektro-Rennwagen informieren und Echtzeit-Strömungssimulationen miterleben. Wie schon jetzt die Digitalisierung und Virtuelle Realitäten die moderne Arbeits- und Lebenswelt 4.0. bestimmen, erklären Wissenschaftler anschaulich.

Wer wissen möchte, wie autonomes Fahren funktioniert, was sich hinter Lernphänomenen versteckt, welche Werkstoffe sprechen und ob künstliche Organe geschaffen werden können, sollte diese Vorträge auf keinen Fall verpassen. Mit bezaubernder Beleuchtung, Speisen und Getränken lädt die TUHH Klein und Groß ein, den Abend auf ihrem Campus zu verbringen – von Cocktails bis Crêpes ist alles dabei.

Die Nacht des Wissens findet bereits zum siebenten Mal in der Hafenmetropole Hamburg statt. Zusammen mit 50 weiteren Hochschulen, Forschungseinrichtungen und anderen wissenschaftlichen Institutionen in Hamburg nimmt die TUHH an der Nacht des Wissens teil. Die TUHH kann auch durch kostenfreie Busshuttles erreicht werden, die alle Institutionen miteinander verbindet. (cb)

Das komplette Programm der TUHH-Nacht des Wissens gibt es mit einem Klick hier!