Kleinste Lesung

Harburg - An drei Harburger Schulen fand am Montag die kleinste Lesung Hamburgs statt: Nur jeweils etwas mehr als eine Handvoll Schüler

passen durch die Schiebetür in den historischen VW-Bus des Stifters Joachim Herz, der Anfang Oktober im Rahmen des Hamburger Lesefestes "Seiteneinsteiger" wieder über ausgewählte Hamburger Schulhöfe tourt.

In Harburg machte der T2-Bus aus dem Jahr 1992 an den Grundschulen Alte Forst, Grumbrechtstraße und Maretstraße Station. In jeweils fünf Minuten langen Lesungen lauschten die Kinder Der Hamburger Autorin Lucy Astner, die aus ihrem Buch "Polly Schlottermotz" vorlas. "Insgesamt kommen an diesem Vormittag rund 180 Kinder in den exklusiven Genuss die Autorin hautnah im VW Bus zu erleben", sagte Mitorganisatorin Julia Lentge gegenüber Harburg-aktuell.

An der Schule in der Alten Forst bildete sich schnell eine Schüler-Traube vor den weißen VW-Bus, der auf dem Schulhof stand. 60 Schüler der zweiten Klassen durften an den Mini-Lesungen mit Lucy Astner teilnehmen.

Dazu Andreas Wiedemann, Schulleiter der Schule In der Alten Forst: „Hamburgs kleinste Lesung ist eine wunderbare Idee - skurril, etwas verrückt und doch mit ernstem Hintergrund. Lesen kann einfach auch Spaß machen - und ganz besonders in einem VW Bully.“

Die Aktion des Lesefests „Seiteneinsteiger“ passt hervorragend in das Konzept der Leseförderung an der Schule In der Alten Forst. Sie bildet den Auftakt zum schuleigenen Lesefest im November, das seit 37 Jahren begeistert an der Schule gefeiert wird.

Alljährlicher Höhepunkt sind die „Tage des Buches“ mit einem großen Buchfest am Sonnabend, 25. November, auf dem Schulgelände. Auch das von Lucy Astner vorgestellte Buch „Polly Schlottermotz“ passt zum Thema der Schule, denn schließlich geht es in diesem Jahr um mutige Geschichten. (cb)

Der Bus auf dem Schulhof der Alten Forst: 60 Schüler der zweiten Klassen durften an den Mini-Lesungen mit Lucy Astner teilnehmen. Foto: Christian Bittcher