Marktfest

Harburg - Das typische Harburger Schmuddelwetter hat dem Marktfest am Sonnabend seinen Stempel aufgedrückt. Zwar besuchten mehr

Menschen, als an einem normalen Sonnabend Hamburgs ältesten Wochenmarkt - doch bei Dauerregen und böigem Wind kam kaum Fest-Stimmung auf.

Das große Fest zum 402. Geburtstag des Harburger Wochenmarktes hätte besseres Wetter verdient gehabt. Die Stände der Marktbeschicker waren besonders geschmückt, Einige Händler boten gratis Kostproben an, andere hatten preiswerte Gerichte für die Kunden zubereitet, oder boten ihre Waren an diesem Tag zu besonders günstigen Preisen an.

Das Fest stand unter dem Motto "Harburg kocht!" Zwei Köche sollten dem Publikum Live-Kochvorführungen präsentieren. Allerdings baute nur Show-Koch seine mobile Küche auf, der andere sagte kurzfristig ab. Profi Wolfgang Haacker, der bereits in ganz Europa als Koch unterwegs war, zeigte den Besuchern wie man schnelle Fischgerichte in der Pfanne zubereitete.

Der Verkaufsschlager des Tages war das neue Kochbuch zum Marktfest, in dem jeder Markthändler sein Lieblingsrezept präsentiert. Dieses Buch mit über 30 Rezepten zum Nachkochen ist ab sofort bei den Marktbeschickern und in der Harburg-Info in der Hölertwiete für 2,50 Euro erhältlich.

An einem Info-Stand von BID Sand-Hölertwiete und der steg (Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg) konnten sich die Besucher über die bevorstehenden Bauvorhaben informieren. Wie berichtet wird der Sand im nächsten Jahr modernisiert, und der Wochenmarkt zieht für die Dauer des Umbaus auf den Harburger Rathausplatz um. Als sichtbares Zeichen des Umbaus wurden drei Transparente an dem Durchgang oberhalb der Markfläche angebracht. (cb)

Die 28-jährige Janine Blockhaus lässt sich von Koch Wolfgang Haacker ein Fischgericht servieren. Foto: Christian Bittcher

Trotzten dem Harburger Schmuddelwetter: Ellen Steffen und Helmut Franke. Foto: Christian Bittcher

Am Stand vom Obsthof Holst probiert Maike Schroeter aus Heimfeld bei Mitarbeiterin Ingrid Dohmeyer Apfelmus aus eigener Herstellung. Foto: Christian Bittcher

Die neuen Transparente an der Süd-Seite des Marktes Foto: Christian Bittcher