Harburg - Spektakel aus bunten Farben im Harburger Binnenhafen: Die fünfte Nacht der Lichter war ein toller Erfolg und lockte Tausende Besucher

aus nah und fern in den Channel. Und die Veranstalter hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Nachdem es den ganzen Tag trocken war, begann es um kurz nach 18 Uhr zu regnen. "Das ist kein Regen, das sind nur ein Paar Freudentränen", beruhigte Moderatorin Anke Harnack, die Zuschauer vor der Bühne. Der Profi vom NDR führte auch in diesem Jahr versiert und unterhaltsam durch das Bühnenprogramm.

Nach Angaben der Veranstalter lockte das Event mehr als 10.000 Menschen in den Binnenhafen, die Polizei schätzt die Besucherzahl auf etwa 8000. Nichtsdestotrotz war Cheforganisatorin Melanie-Gitte Lansmann am Ende der Veranstaltung glücklich: "Zuerst der bunte Regenbogen, später die vielen beleuchteten Gebäude im Harburger Binnenhafen und die vielen zufriedenen Besucher. Es war ein farbenfroher Erfolg."

Bezirksamtsleiter Thomas Völsch eröffnete die fünfte Nacht der Lichter in diesem Jahr wieder auf dem Kanalplatz im Harburger Binnenhafen. Er gab später auch den Startschuss zum Lichterlauf. Mit Harburger Hafenballaden hießen Werner Pfeifer und seine Hafenbande die Massen der Besucher willkommen.  Der Harburger Jugendchor Gospeltrain schaffte es mit dem Harburg Song, dass das Publikum zum Chor wurde und Harburgs Hymne begeistert mitsang.

Ein weiteres Highlight waren natürlich auch die mehr als 40 Bauwerke und Gebäude, die von Licht-Experte Nicolas Sauerbaum und seinem Team in bunten Farben illuminiert wurden. Viel Anklang fand die Show aus Musik und Licht am Westlichen Bahnhofskanal, die gleich bei der Premiere viele Besucher in ihren Bann zog.

Zum Abschluss sorgten die Celtic Cowboys auf dem Kanalplatz für Stimmung. Wer dann noch nicht nach Hause wollte, ging zum Abtanzen in die Fischhalle, wo zum ersten Mal sozusagen die Die After-Light-Party mit DJ stattfand.

Ein großer Erfolg war auch der Lichterlauf durch den illuminierten Stattteil: Allein 600 Läufer gingen beim Hauptrennen über 14 Kilometer an den Start. Insgesamt erlebten in den verschiedenen Klassen 1.100 Finisher den Verbindungslauf durch City, Hafen und entlang der Elbe. (cb)

Das illuminierte Fleethaus. Foto: André Zand-Vakili

Die Oakleaf Stelzenkünstler mit ihren leuchtenden Kostümen. Foto: André Zand-Vakili

Die neuen Gebäude am Schellerdamm wurden erstmals in Szene gesetzt. Foto: André Zand-Vakili

Das Fleethaus und das Silo. Foto: André Zand-Vakili

Mit Licht sind am Silo die Feinheiten des Bauwerks herausgearbeitet worden. Foto: André Zand-Vakili

Der Chor Gospeltrain sorgte mit seinem tollen Auftritt für Gänsehaut-Momente Foto: Christian Bittcher

Dr. Dirka Grieshaber und Harald Krüger vom DRK verkauften Knicklichter für das Lettische Rote Kreuz in Riga. Foto: Christian Bittcher

Annika Kuhlmann (Die Lappis) und Dennis Mehlfeld vom Lübecker SC gewannen den Hauptlauf über 14 Kilometer. Foto: Christian Bittcher

Menschen drängten sich auf dem Kanalplatz vor der Bühne. Foto: André Zand-Vakili