Polizei

Wilhelmsburg - Ein grausamer Fall von Tierquälerei beschäftigt die Polizei in Wilhelmsburg: Ein etwa zwei Monate alter Hund - vermutlich ein Terrier-

Mischling - ist erschlagen worden. Nach Mitteilung der Polizei fand ein Zeuge am Montagmorgen um 8 Uhr in der Buddestraße 1 in Wilhelmsburg den verletzten weiblichen Hundewelpen vor einem Mülltonnenverschlag (Foto) und übergab ihn später den Polizisten am Polizeikommissariat 44.

Die Polizeibeamten setzten den Tierschutzverein Süderstraße in Kenntnis, welcher das Tier noch am selben Tag in Obhut nahm. Trotz umgehender veterinärmedizinischer Behandlung verstarb die kleine Hündin.

Eine im Institut für Hygiene und Umwelt durchgeführte Sektion ergab, dass der etwa 15 Zentimeter große Welpe aufgrund massiver Hinverletzungen infolge von stumpfer Gewalteinwirkung mit einem harten Gegenstand verstorben ist. Die Hündin ist nicht gechipt, ist nicht tätowiert und trug kein Halsband. Die Fachdienststelle der Wasserschutzpolizei für Umwelt- und Tierdelikte (WSP 51) führt die Ermittlungen. 

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Angaben zu diesem Fall machen können. Wer erkennt den Hund und kann Angaben zu dessen Besitzern oder Haltern machen? Wer hat den Hund am 11. August 2017 im Bereich der Buddestraße gesehen?  Wer hat gesehen, wie der Hund an den Müllcontainern abgesetzt oder abgelegt wurde?

Hinweise bitte an die Polizei unter 040/4286-56789. (cb)