cker

Harburg - Am Ende spielte sogar noch das Wetter mit: Als am Mittwoch der Regen endlich aufhörte, strömten auch die Besucher zur legendären Ackerfete

des Abitur-Jahrgangs des Immanuel-Kant-Gymnasiums ins Appelbütteler Tal. Diese Party genießt in Harburg echten Kultstatus: Seit den 80er-Jahren wird sie veranstaltet und sorgt somit seit über 30 Jahren für Begeisterung.

{image)Die lang anhaltenden Regenfälle hatten den Boden zwar in eine glitschige Schlammwüste verwandelt, das tat der guten Party-Stimmung aber keinen Abbruch: Nach Schätzungen der Polizei feierten bis zu 750 Besucher eine friedliche Abi-Party. "Es kam lediglich zu zwei kleineren Streitereien bei denen eingegriffen werden musste, ansonsten gab es keine Zwischenfälle", sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher. Auch in diesem Jahr zeigten die Beamten wieder große Präsenz bei der Ackerfete: Rund 30 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Es gab sogar ein Lob von der Polizei für die Veranstalter: "Es war alles gut organisiert", hieß es. Die drei Hauptorganisatorinnen des Abi-Jahrgangs, Charlotte Golz, Sophia König und Philine Kupske hatten mit ihrem großen Helfer-Team ganze Arbeit geleistet. Von der Absperrung bis zu den Aufräumarbeiten am nächsten Tag: Alles hat super geklappt. "Wir sind auf jeden Fall zufrieden mit dem Verlauf der Party", sagte Philine Kupske am Morgen nach der Fete gegenüber Harburg-aktuell. Da waren sie und 30 Mitschüler schon wieder beim Aufräumen.

Mehrere DJs sorgten für die Musik, An einem provisorischen Tresen wurde Astra, Hugo und alkoholfreie Getränke ausgeschenkt. Für jedes Getränk wurde auf dem Bändchen, die für zwölf Euro verkauft wurden, ein Strich gemacht. Nach acht Strichen war Schluss. Für den großen Durst der Gäste standen 220 Kisten Astra bereit und für das kleine Geschäft wurden zehn Dixi-Klos aufgestellt. Außerdem gab es in diesem Jahr erstmals Pommes-Frites, die vor allem zum Ende der Party reißenden Absatz fanden.

Pünktlich um 23 Uhr wurde die Musik ausgeschaltet und der Getränkeverkauf eingestellt. "Damit es keinen Ärger gibt, halten wir uns 100-Prozentig an diese Zeit", sagte Philine Kupske. Mit drei Shuttlebussen wurden die Partygäste in Richtung Harburger Bahnhof chauffiert. Währenddessen wurde bereits mit den Aufräumarbeiten begonnen.

Eine tolle Geste gab es in diesem Jahr erstmals für den Einsatz der Polizei: Die erhielt als Dankeschön, dafür, das die Ordnungshützer die Party sicher machen, von den Veranstaltern ein Foto des Abitur-Jahrgangs und eine Schachtel Merci. "Das ist natürlich großartig und freut uns", sagte der Bürgernahe Beamte Andreas Blume. (cb)

Der Abiturjahrgang 2017 feierte seine große Abi-Party. Foto: Christian Bittcher

Polizei und Security sorgten auch am Eingangsbereich der Ackerparty für Sicherheit. Foto: Chrisitan Bittcher

Ein Strich pro Getränk auf das Bändchen: Abiturientin Emilia gehörte zum Tresenteam. Foto: Christian Bittcher

Nebelmaschine, fette Beats und bunte Lichter im Appelbütteler Tal. Foto: Christian Bittcher

Auch das Tresenteam hatte viel Spaß. Foto: Christian Bittcher

Als Dank für die Sicherheit überreicht Abiturientin Teresa Corterier an die Polizisten Andreas Blume, Angelika Sommer und Gudrun Häbenbrock eine Packung Merci und ein Abi-Foto. Foto: Christian Bittcher