Wilstorf - Weil die Steinepflasterung der Uferböschung erneuert wird, wird der Wasserstand im Außenmühlenteich abgesenkt. Richtig spektakulär wird

das nicht. Insgesamt wird der Wasserspiegel schrittweise an drei Terminen um insgesamt 25 Zentimeter niedriger. Der Anfang wird am 29. Juli mit fünf Zentimetern gemacht. Am Tag darauf und am 3. Juli wird noch einmal Wasser abgelassen, um den Wasserstand um jeweisl zehn Zentimeter zu reduzieren. Die eigentliche Erneuerung des Steinpflasters beginnt am 5. Juli. Vermutlich werden die Arbeiten am 14. Juli beendet.

Der knapp 26 Hektar große, schon vor rund 500 Jahren künstlich angelegte Teich ist mit maximal zwei Meter nicht besonders tief. Das abgelassene Wasser wird durch die Engelbek in den Seevekanal geleitet, der in den Binnenhafen fließt. Von dort landet das Außenmühlenwasser in der Elbe. Über die Engelbek kommt auch das Wasser, dass den Wasserstand im Außenmuhlenteich wieder auf die Normalhöhe bringen wird. zv