Heimfeld - Knapp neue 400.000 Gäste. So könnte man den Einzug von acht Bienenvölkern im Privathotel Lindtner bezeichnen. Bis Ende Juli,

wenn die Sommerblüte vorbei ist, werden sie dort bleiben. Ihre Bienenstöcke haben sie mitgebracht. Die Bienen gehören dem Bio-Imker Michael Bauer. Jetzt produzieren die Bienen fleißig Honig. Schon seit Tagen schwirren sie von ihrem Platz auf der Rückseite des Hotel los. Rund 25 Kilo sollen jedes derurnd 50.000 Tiere starken Bienenvölker in den kommenden Wochen  produzieren.

Ab September kommt der Honig zum Frühstück auf den Tisch. Er soll von besonders guter Qualität sein. Denn in Heimfeld finden die Bienen besonders gute Sammelbedingungen. "Die kultivierte Landschaft bei uns im Norden hat sich mehr und mehr zu  Monokulturen entwickelt, welche den Bienen immer weniger Nektarquellen bereithält", so Katja Rinkert vom Privathotel Lindtner. "In der Stadt finden die Bienen vielerorts ein abwechslungsreicheres und flexibleres Nahrungsangebot. Hier sind die Bäume in der Regel auch nicht mit Pestiziden gespritzt. Im Umfeld des Hotels finden die Bienen vor allem Ahorn- und Lindenblüten, aber auch verschiedene Kräuter wie zum Beispiel Klee."

Und weil die Bienen so fleißig sind, wird es den Honig auch im großen Glas zum Mitnehmen geben. Er wird dann an der Rezeption und als Harburger Exportschlager in der Konditorei in Eppendorf verkauft werden. zv